Klassiker mit vielen Vorteilen

Gasheizung

Laut einer Umfrage des BDEW (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.) aus Ende 2017 ist die Gasheizung im Neubau und Gebäudebestand weiterhin die häufigste Heizungsart. Als Nutzer profitiert man von ausgereifter Technik. Gasheizungen sind vergleichsweise günstig und benötigen relativ wenig Platz.

 Kombinieren lässt sich eine moderne Gasheizung zum Beispiel mit Solarthermie, sodass ein Teil des Wärmebedarfs durch Sonnenenergie gedeckt wird. Bei älteren Gasheizungen

Die Nichelmann GmbH übernimmt den Einbau und die Modernisierung von Gasheizungen im Raum Balingen, Rottweil, Tübingen und Reutlingen. Ein Team mit vier bestens geschulten Meistern sorgt bei uns für hohe Qualität aller durchgeführten Arbeiten. Nehmen Sie doch einmal unverbindlich mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

Vorteile der Gasheizung

Technik

Mit einer Gasheizung setzt man auf ausgereifte und bewährte Technik.

Platzsparender

Gasheizungen sind im Vergleich zu Öl- oder Pelletsheizungen platzsparender, da kein Brennstoff gelagert werden muss.

Kostengünstiger

Der Einbau einer Gasheizung ist – beispielsweise im Vergleich zur Wärmepumpe – kostengünstiger. Fördermittel sind bisweilen möglich.

Energiekosten

Die moderne Gasheizung mit Brennwerttechnik eignet sich auch als Ersatz älterer Gasheizanlagen, da sie die Energiekosten oft deutlich senkt.

Förderung für Gasheizungen

Eine finanzielle Förderung ist beim Austausch alter und ineffizienter Heizanlagen gegen modernere möglich. Mögliche Ansprechpartner auf Bundesebene sind das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und die KfW Bankengruppe. Eins der Programme, die man eventuell nutzen kann, ist das KFW-Programm 430 „Energieeffizient sanieren“, mit dem sich unter anderem Einzelmaßnahmen wie ein Heizungsaustausch fördern lassen. Neben der Förderung auf Bundesebene existieren teils Förderprogramme der Bundesländer und Kommunen sowie der Stadtwerke.

Als Ihr Partner für Heizung, Klima und Sanitär im Raum Balingen, Rottweil, Tübingen und Reutlingen beraten wir Sie gern zu den Kosten und möglichen Förderungen bei einer neuen Heizanlage.

Ein paar Worte zur Technik

Früher waren auch bei einer Gasheizung hohe Vorlauftemperaturen nötig, damit Wohnungen oder Gewerberäume mit ihr ausreichend erwärmt werden. Deshalb haben alte Konstanttemperaturkessel das Heizwasser permanent auf Temperaturen von 70 bis etwa 90 Grad aufgeheizt. Ein erster wichtiger Fortschritt waren Gasheizungen mit einem Niedertemperaturkessel. Sie kamen mit deutlich geringerer Temperatur des Heizwassers aus und sparten dadurch Energie.

Mittlerweile ist die Niedertemperaturtechnik ebenfalls veraltet und wird zunehmend durch Brennwerttechnik ersetzt. Sie nutzt zusätzlich die Wärme, die bei älteren Gasheizungen durch die Abgase entweicht. Bei einer Gasheizung mit Brennwerttechnik wird Abgas so gekühlt, dass es kondensiert und dabei Wärmeenergie freisetzt. Sie wird ebenfalls genutzt, um die Immobilie zu beheizen. Je nach konkreter Situation vor Ort lassen sich dadurch im Vergleich zur alten Heizanlage mehrere Hundert Euro Heizkosten pro Jahr sparen.